Freitag, 15. September 2017

4 Möglichkeiten um ein Shirt zu upcyceln und Einladung zur Kleider Upcycling Linkparty

Kennt ihr das auch, auf dem neusten Shirt Spritzer von der Salatsauce (die Schürze war gerade soooo weit weg), kleine Löcher von der Gürtelschnalle oder das Shirt ist plötztlich zu kurz?

Heute zeige ich euch Möglichkeiten um solche Shirts wieder etwas Leben einzuhauchen.


Beim Sternenshirt wurde von hinten ein Stoff unterlegt, von rechts die Sternform aufgenäht und anschliessend der obere, weisse Stoff in Streifen geschnitten. Anschliessend die Streifen ein wenig in Form ziehen und allenfalls mit wenigen Stichen in der Mitte fixieren. 



Um die Gürtellöcher im Shirt zu entfernen, habe ich hier einfach einen Streifen ausgeschnitten und ihn durch einen weissen ersetzt. Jetzt gerade beim Schreiben und mit Blick auf das Bild könnte ich mir auch vorstellen ein oder zwei Streifen aus einer Kontrastfarbe anzusetzen. Mal schauen...



Dieses Top war mir einfach zu kurz. Ich hatte es behalten, da mir der Ausschnitt sehr gefiel. Jetzt wurde es gekürzt und mit einem Stoff versehen. Es hat etwas von Schwangerschaftsmode... da werde ich voraussichtlich wieder mit Blicken angeschaut wie "ist sie jetzt oder ist sie nicht....". Sprich für Schwangere oder zukünftige Schwangere, das wäre die ideale Shirtänderung für euch...


Bei diesem Shirt habe ich die Veränderungen alle von Hand genäht. Ich nähe sehr gerne von Hand oft ist es aber auch eine Zeitfrage. Jetzt habe ich aber entdeckt, dass das die ideale Beschäftigung ist um beim grossen Töchti Französisch und Englisch abzufragen. Ich gehe gleich viel entspannter an die Sache heran...

Auf der Vorderseite wurden zwei Stoffe unterlegt und die Formen von Hand aufgestickt. Anschliessende wurde der türkisfarbene Stoff weggeschnitten und innerhalb der Form wurde der violette Stoff aufgestickt, bevor der violette Stoff auch weggeschnitten wurde.



Auf der Rückseite wurden die beiden Stoffe einfach aufgenäht.

Während des Schreibens dieses Posts, dachte ich mir, wie schön es wäre eure Up- und Recycling - Kleiderprojekte zu sehen. Also habe ich mich hingesetzt und eine Linkparty genau zu dem Thema erstellt. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mithelft andere zu inspirieren ihren Kleidern ein zweites Leben, in welcher Form auch immer, einzuhauchen.

Das Bild dürft ihr gerne mitnehmen. Die Linkparty findet auf meiner neuen Homepage www.fraufadegrad.ch statt

Linksammlung


Herzlichst 

Verena




Montag, 4. September 2017

Eine Cambag aus einer Jeans und eine Vorschau auf den Nähkurs

Ich befinde mich mitten in den Vorbereitungen für den Jeans Re- Upcyclingkurs. Ein guter Grund auch die Cambag Tasche Tessa von Crearesa aus einer "alten" Jeans (endlich) zu nähen.


Die einzige Änderung/Ergänzung zum Schnittmuster ist der verstellbare Träger. Da in der Zwischenzeit das grosse Töchti ein Mobiltelefon ihr eigen nennt, ist sie froh um ein Täschchen, wo besagtes Teil Platz drin hat....



Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, habe ich eine Vorliebe für das Wiederverwenden von gebrauchten Jeans.  


Weitere Beispiele dazu gibt es auf bisherigen Posts wie das Gürtelutensilo oder der Jeansrock


Aber auch das Flicken von noch getragenen Jeans bereitet mir keine Sorgen, im Gegenteil. Diese Hose ist in der Zwischenzeit zur Lieblingshose aufgestiegen...

Das und noch viel mehr zeige ich dir/euch in meinem Nähkurs "Jeans, Jeans, Jeans" in Buchs bei Aarau. Für ganz Spontane fängt der Morgenkurs am Mittwoch 6.9.17 statt (es hat noch 1 Platz). Der zweite Kurs am Abend startet am 19.9.17. Weitere Kursinfos und die Anmeldung findet ihr auf fraufadegrad.ch. Ich freue mich auf einen kreativen Kurs.

Herzlichst 

Verena

Mittwoch, 23. August 2017

Ein Sommerkleid nähen aus Stoffresten?

Nicht ganz, aber fast! Schon lange wollte ich mir ein Kleid nähen, wie sie Rosa P. in ihrem Buch "Näh dir dein Kleid" zeigt. Voilà hier ist es!

Als es darum ging das Schnittmuster aus dem Buch zu kopieren, habe ich auf ein bewährtes Shirt-Schnittmuster von mir gewechselt. Da konnte ich ohne nachzumessen und kopieren gleich ans Werk.


Also Stoffe raus suchen. Da ich Resten verwerten wollte und den bunt gemusterten dazu, hat sich die Wahl etwas in die Länge gezogen, frei nach dem Motto: "Gut Ding will Weile haben"... Wie ich bereits vorher schon Jersey-Reste "vernäht" habe, hatte ich euch in diesem Post hier gezeigt. Auch meine Stickmaschine durfte (endlich wieder einmal) zeigen, was sie kann.... 


Jetzt hoffe ich, auf ein paar weitere Sommertage, damit ich mein Kleid auch ausführen kann...

Herzlichst

Verena


Ps: Mein Kleid zeige ich heute auch bei after work sewing und bei der Modewerkstatt HT




Donnerstag, 17. August 2017

Jeans-Recycling: ein Gürtel-Utensilo - das neue Hilfsmittel für meine Nähkurse

Rechtzeitig zum Start der neuen Nähkurse, habe ich mir ein Gürtel-Utensilo genäht. Vor allem bei den Kindernähkursen, wenn ich durch das Atelier von Kind zu Kind wirble, hatte ich oft nicht das richtige Nähutensil zur Hand, sprich nicht in der Hosentasche. Das ganze wurde noch dramatisch erschwert, wenn ich Kleider ohne Taschen trug... Dem sei jetzt Abhilfe geschaffen mit meinem praktischen Gürtel-Utensilo.




Von einer alten Jeans, deren unterer Teil für diesen Jeansrock (klick) "herhalten" musste, habe ich die Tasche der Vorderseite grosszügig ausgeschnitten und sie mit einer Gesässtasche ergänzt. Zuerst wollte ich die Kanten "fransig" lassen, aber schlussendlich gefiel mir die Variante mit Schrägband besser. Jetzt wollen wir einmal sehen, wie sich mein neues "Helferlein" in der Praxis macht, die Kindernähkurse starten ja bereits am Samstag.

Für die Erwachsenenkurse habe ich in den nächsten beiden Monaten das Thema "aus alt mach neu"/ "Upcycling und Recycling" aufgegriffen. Mir geht es darum aufzuzeigen, wie man die Lebensdauer von Kleidungsstücken verlängern oder aus deren Material etwas Neues gestalten kann. Von alten Shirts werden Schnitte gezeichnet oder ihre Löcher und Flecken sehen wir als kreative Herausforderung die gepimpt werden wollen und verwandeln sie so in Shirtunikate. Was alles aus alten Jeans oder gebrauchten Herrenhemden gestaltet werden kann sind ebenfalls Kursthemen. Die Kurse finden in Buchs bei Aarau (Schweiz) statt. Schau doch einfach vorbei auf meinem Nähkurs-Programm, ich würde mich freuen.

Herzlichst 

Verena

Verlinkt mit Rumseinfach, nachhaltig, besser lebenDesign Jo Le,

Freitag, 11. August 2017

Stoffläden in London inkl. Unterhaltungsprogamm für die Familie/ Unterwegs in England 2. Teil


Als wir unsere Reise nach England planten, hatte ich natürlich auch im Hinterkopf den einen oder anderen Stoffladen zu besuchen. Aber als wir "auf dem Land" unterwegs waren, hatte ich entweder keine Zeit, ich kann ja meine Familie nicht ewig warten lassen oder das Geschäft war geschlossen.

Aus diesem Grund berichte ich über die Stoffläden/-paradiese, die ich in London besucht habe.

Angefangen habe ich im Kaufhaus "Liberty's". Dieses wunderschöne alte Gebäude mit seinen knarrenden Fussböden und den Holzgalerien stand auf meiner Liste weit vorne. Im 3. Stock ist die Stoff- und Mercerieabteilung untergebracht. Bei den Stoffen handelt es sich hauptsächlich um die typischen Blümchenstoffe. Während ich eine Weile brauchte bis ich alles gesehen hatte, konnte sich der Rest der Familie das Kaufhaus etwas genauer ansehen und so war der Punkt eines der traditionellen Londoner Kaufhäuser anzuschauen auch abgehakt.

the cloth house

Ganz in der Nähe von Liberty's befindet sich The Cloth House. Unter den vielen tollen Stoffen, die vor allem aus Naturmaterialien sind, befinden sich auch von Hand bedruckte Baumwollstoffe. Der Laden ist ein Mix aus alt und neu, was ihn um so spannender macht. Nicht weit vom Cloth House entfernt am Leicester Square befindet sich der "Lego-Shop", da kommt auch so mancher Erwachsene ins Staunen. Also Mann und Kinder dahin schicken und man kann ganz entspannt Stoffe anschauen...

the cloth house


Die drei weiteren Stoffläden, die ich besucht habe, brauchten etwas mehr Zeit, da sie nicht im Stadtzentrum liegen. Herr Fadegrad hat sich aber bereit erklärt mit den Kids ins Science Museum und da vor allem ins Wonderlab zu gehen und so hatte ich einen Nachmittag für mich....

Zuerst habe ich den einen der beiden "Sew over it" Läden besucht. Genau die Art Laden, die ich gerne hätte, nicht zu gross und nicht zu klein. 

sew over it


Eine schöne Auswahl an Stoffen und viele inspirierende Beispiele der eigenen Schnittmuster.


sew over it

Nach einem ca. 30 minütigen Fussmarsch habe ich den nächsten Stoffladen gefunden "Fabrics Galore". Von diesem habe ich keine Bilder, da die Präsentation der Stoffe und auch das Ladenlokal nicht mit den anderen mithalten kann... Das hat aber auf die Auswahl der Stoffe überhaupt keinen Einfluss, im Gegenteil. Wer Liberty Stoffe sucht, findet sie hier zu etwas günstigeren Preisen.

Einen Kaffee später und nachdem ich erfahren hatte, dass die Familie weitere Stunden im Wonderlab verbringen möchte, bin ich mit der U-Bahn wieder nordwärts gefahren. Das nächste Ziel meiner Reise durch die Londoner Stoffparadiese war Ray-Stitch

Ray-Stitch

Dieser Laden hatte neben den vielen Stoffen, die grösste Auswahl an Mercerieartikel und Schnittmustern, der besuchten Läden. Was soll ich sagen, ich verbrachte sehr, sehr viel Zeit dort...

Ray-Stitch

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen für eure eventuell geplante oder auch noch nicht geplante Londonreise inspirieren. Weitere Infos zu London mit Kindern findet ihr unter anderem auf dem Blog von Miri D. Weitere Stoffläden in London findet ihr hier oder hier


Herzlichst

Verena

P.s.: Natürlich ist auch das eine oder andere Stöffchen in meinem Koffer gelandet. Ich hoffe, euch schon bald etwas Genähtes daraus zu zeigen.

Samstag, 29. Juli 2017

Unterwegs in England 1. Teil

Vielleicht habt ihr es auf Instagram bereits gesehen, dass wir im Moment in England unterwegs sind. Hier zeige ich euch nun ein paar Bilder aus der ersten Woche. 


Unsere erste Station war in Eastbourne. Zwar hatte es am Nachmittag heftig geregnet, aber gegen Abend zeigte sich die Sonne und ich konnte das eine oder andere Bild mit etwas mehr Sonnenlicht und blauem Himmel fotografieren.




Auf dem weiteren Weg in den Westen machten wir einen Halt in Stonehenge. 


Was hat wohl die Menschen vor ca. 5000 Jahren dazu bewogen, diese riesigen Steinbrocken über eine Weite Strecke mit Hilfe von Baumstämmen zu transportieren und sie genau an diesem Ort aufzustellen.



Im Hafen von Torquay schwelge ich in Erinnerungen an meinen Englandaufenthalt vor ein paar Jahren...


Im Hafen von Brixham haben wir uns dem "Crabbing" gewidmet. Falls ihr noch nichts davon gehört habt, keine Sorge wir kennen es auch erst seit ein paar Tagen. 


Beim Crabbing geht es darum, Krabben zu fangen, zu füttern und sie anschliessend wieder frei zu lassen. Unser Kids liessen einen Fischkorb der am Boden ein bisschen Speck hatte ins Wasser  und warteten einen Moment bis sich eine Krabbe über den Speck hermachte. Der Korb wurde hochgezogen und die Tierchen packten noch einen Bissen Speck bevor sie sich wieder über die Mauer zurück ins Wasser fielen liessen. 



Weiter ging es durch wunderschöne Landschaften in den Nationalpark von Exmoor. 






Überall in England sind Schlösser und Burgen zu finden. Was ich aber fast schöner finde als die "alten Gemäuer" sind die Gärten.


Dieses Prachtsexemplar von Garten haben wir beim Schloss Knightshaves in Bolham (Tiverton) gefunden. 






Und überall in England zu finden sind Hortensien in riesigen Büschen. Da sehen meine zu Hause echt winzig aus...










Bald geht es weiter...

See you

Verena

Donnerstag, 29. Juni 2017

luftiges Sommershirt

Ein einfaches, luftiges Shirt aus Webware stand schon lange auf meiner Nähliste. Kürzlich hat eine Teilnehmerin meines offenen Nähteliers eine Bluse nach dem Schnitt von Sew Different  genäht und hat mich dazu inspiriert mein Vorhaben in die Tat umzusetzen.


Der Stoff, ein leichter Streifen Searsucker lag schon bereit. Ich mag diesen leicht knittrig aussehenden Stoff, heisst es doch (hoffentlich), dass ich das Shirt nach dem Waschen nicht bügeln muss....

Den Halsausschnitt habe ich mit einem sichtbaren Schrägband aus dem gleichen Stoff versäubert. Auf das Schrägband an den Ärmeln habe ich verzichtet und sie mit einem Saum abgeschlossen.



Die gerade Saumlinie aus dem Schnittmuster wurde zusätzlich ein wenig gerundet und fertig ist mein neustes Sommershirt.


Gerne verlinke ich meine blaue Bluse mit der Aktion "12 Colours of Handmade Fashion". Selmin ruft diesen Monat dazu auf die blauen selbst genähten Kleidungsstücke bei ihr zu verlinken. Ebenfalls verlinke ich es auf RUMS. Schaut vorbei, es gibt viele Inspirierendes zu sehen. 

Stoff aus der Stoffzentrale in Aarau